Eine Daunenweste ist ein angenehmes Kleidungsstück, wenn es draußen kälter wird. Sportliche und modebewusste Damen und Herren schätzen sie als Freizeitbekleidung, andere tragen sie als Arbeitsbekleidung.Wer draußen unterwegs ist, den Körper angenehm warm halten will, dabei aber die Arme viel bewegt, für den ist eine Daunenweste die ideale Kleidung. Waldarbeiter, Förster und Jäger kennen ihre Vorzüge. Seefahrer und Freizeitkapitäne kommen ohne sie nicht aus.

Unsere Liste der empfohlenen Online Shops für Daunenwesten
Zur Shop Liste →

Mit der Daunenweste Wärme regulieren wie in der Natur

paar im winter traegt daunenwesteDas Prinzip, das die mit Daunen gefütterte Weste zu einem leichten, aber dennoch warmen Kleidungsstück macht, stammt aus der Natur. Wasservögel leben mit der ständigen Gefahr, auszukühlen. Die Natur hat sie deshalb mit einer Schicht Daunen ausgestattet. Diese Daunen befinden sich unterhalb des schützenden Federkleides dicht am Körper. Anders als die Federn haben die Daunen keinen Kiel sondern einen Kern, von dem Daunenbeinchen ausgehen. Sie plustern sich dreidimensional auf und binden dabei Luft. Das so entstehende Luftpolster ist ein geniales Instrument zur Regulierung des körperlichen Wärmehaushalts.
Daunen findet man nur bei Wasservögeln, nicht bei anderen Vögeln. Die natürlichen Fähigkeiten der Daunen, nach dem Zusammendrücken selbständig ihre dreidimensionale Form wieder anzunehmen, nutzten die Menschen zunächst für angenehm warme Bettdecken.

Der Wunsch nach leichter Kleidung

winterjacken im schneeWarme Kleidung wurde in früheren Zeiten ausschließlich aus dickem Wollstoff hergestellt. Kleidungsstücke aus Strick, Wollfilz oder Wollstoff wärmten den Körper, waren dabei jedoch unförmig und schwer. Heute muss Winterbekleidung nicht mehr schwer wiegen, da das Prinzip der Daunendecke auch auf andere Bekleidungsstücke, beispielsweise Westen, angewendet wird.
Wichtige Bestandteile einer Daunenweste sind Daunenfüllung und ein Obermaterial, das so dicht ist, dass die Daunen nicht hindurchgelangen können. Zur optimalen Verteilung der Daunenfüllung dienen Steppnähte. Im klassischen Karostepp oder anderen Steppmustern werden Kammern angelegt, die gleichmäßig mit Daunen gefüllt werden. Je kleiner die Kammern sind, desto weniger plustert sich die Steppweste beim Tragen auf.
Die Wärme der Weste ist abhängig von der Qualität der Daunen, die sich in „Bauschkraft“messen lässt. Die Maßeinheit hierfür ist „cuin“ (Kubikzoll pro Unze). Die wertvollsten Daunen haben das geringste Gewicht und die höchste Bauschkraft.
Für die Herstellung von hochwertigen Daunenwesten werden Daunen von sehr guter Qualität benötigt. Werte von 500 bis 600 cuin lassen darauf schließen, dass die Daunenweste tatsächlich einen optimalen Schutz vor Kälte bieten kann.
Dabei ist ein Gesamtgewicht von nur 160 Gramm möglich. Derartig hochwertige Daunenwesten werden im Fachhandel besonders für Outdoorsportler angeboten. Sie lassen sich besonders gut in den meistens mitgelieferten Packsäcken verstauen und stören beim Bergsteigen oder bei anderen Outdoorsportarten unter extremen Bedingungen kaum.

Daunenwesten in der Mode

Bei einer normalen, modischen Daunenweste ist das Gewicht von nicht ganz so großer Bedeutung für den Kaufentschluss. Als leicht werden hier auch noch Westen empfunden, die ein Gesamtgewicht von 200 bis 300 Gramm aufweisen.
Modische Details wie Zipper und aufgesetzte Taschen tragen hier mit dazu bei, dass das Gesamtgewicht etwas höher ausfällt als bei den Spezialwesten. Dafür ist der optische Effekt des Kleidungsstücks größer.
Die praktische, leichte Daunenweste ist schon etwas länger modern. In den Herbst- und Winterkollektionen der Designer taucht das praktische Kleidungsstück in immer wieder neuen Farben und Formen auf. Westen im taillenkurzen Schnitt mit metallischem Schimmer auf dem Oberstoff werden von modebewussten jungen Frauen geschätzt. Der etwas längere, sportliche Schnitt hält Damen und Herren, die sich auch bei kühlen Temperaturen gerne im Freien aufhalten, im Nierenbereich schön warm.
Großzügig angelegte Steppmuster lassen die Weste bauschig und voluminös erscheinen. Für Modebewusste mit etwas üppiger Figur sind Daunenwesten empfehlenswert, die kleinflächig abgesteppt sind. Auch bei den Steppmustern gibt es immer wieder modische Neuerungen.
Phantasievolle Muster und Darstellungen sind ebenso beliebt wie die klassischen Karo- und Rautensteppmuster, die besonders von Sportbekleidungslabels immer wieder gerne angeboten werden. Hinzu kommen sowohl klassische Farbtöne als auch die aktuelle Farben der jeweiligen Saison.